Epoxidharz Schmuck Kristall rein

Die schönsten Schmuckkreationen mit Epoxidharz herstellen

Für viele Bastler hat sich das Werkeln mit Epoxidharz zu einer großen Leidenschaft entwickelt. Kein Wunder. Denn was sich alles mit diesem wunderbar flexiblen und anpassungsfähigen Gießharz alles zaubern lässt, ist erstaunlich und bewundernswert zugleich. Doch ganz besonders bei der Herstellung und Gestaltung von Schmuck hat sich das Harz als besonders praktisch wie einzigartig in seiner Anwendung gezeigt.

 

Shortcode-ID:KH8dAVKl_GM

 

Epoxidharz ist, wenn es einmal in seiner gieß-fähigen, flüssigen Form ist, ein Meister der Verwandlung. Denn sobald man sein Schmuckstück im wahrsten Sinne des Wortes kreiert und mit dem Harz überzogen hat, härtet das Harz aus und man hat dann ein wunderschönes Unikat erschaffen, welches eine gute Stoßhärte erreicht und durchaus als schönes Schmuckstück für viele Jahre herhalten kann. Die vielen Einschlüsse, die man Dank des Harzes kreieren kann, sind sehenswert und werden alle Blicke auf sich ziehen.

 

Schmuckdesign der besonderen Art

 

Das Kreieren von verschiedenen Schmuckstücken mit Epoxidharz ist ganz einfach und dennoch faszinierend zugleich. Das Harz lässt sich spielend nutzen und so was man damit alles herstellen kann, ist beachtlich. Polyesterharz trocknet sehr schnell und ist zudem äußerst robust und stoßfest.

 

Shortcode-ID:E-ZcN-MkvlM

 

Und so geht man vor bei der Gestaltung von Schmuck-Unikaten: Zuerst sollte man alle wichtigen Utensilien beisammen haben. Die Arbeitsfläche und Oberfläche sollte durch beispielsweise Zeitungspapier oder Ähnlichen geschützt sein. Denn wenn erst einmal das Harz in flüssiger Konsistenz auf den Untergrund tropft, bekommt man es nicht so leicht wieder ab.

 

Handschuhe sind wichtig, am besten Einmalhandschuhe aus Gummi und ein Stäbchen (Holz) zum Rühren. Die Form zum Gießen und auch der Behälter, in dem zunächst das Schmuckstück seine Form bekommen soll und natürlich das Harz. Man kann bequem das Epoxidharz online kaufen und bestellen.

 

Wichtig: Nie ohne Atemschutzmaske arbeiten, denn wenn das Harz in seiner flüssigen Form ist, sind die dabei entstehenden Dämpfe giftig. Erst wenn das Harz gehärtet ist, ist keine Gefahr mehr. Zunächst wird eine kleine Menge Gießharz in die Form eingegeben, dann das Ganze in Ruhe aushärten lassen.

 

Das gewünschte Schmuckobjekt platzieren und im Anschluss mit einer dünnen Schicht des Harzes in ruhiger Position halten und wiederum härten lassen. Zum Schluss wird die komplette Form dann vollgegossen und sollte mindestens 48 Stunden ruhen. Denn erst wenn das Aushärten komplett abgeschlossen ist, kann man mit dem gewünschten Effekt rechnen. Vielleicht könnte sogar Piercing-Schmuck aus Epoxidharz hergestellt werden.

 

Ringe, Anhänger, Armbänder

 

Ringe stehen bei den Kreationen mit Epoxidharz bei Bastlern ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. Denn eine schöne, glasklare Kugel aus dem Harz herzustellen, in der sich ein kleines, zartes, vierblättriges Kleeblatt verbirgt, hat nicht jeder und ist zudem wunderhübsch anzusehen.

 

Shortcode-ID:NjBRqYSYgek

 

Oder auch eine herrliche Blüte, ein Blatt, ein Andenken. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten seiner Fantasie in diesem Bereich freien Lauf lassen zu können. Und wer noch etwas Farbe ins Spiel bringen möchte, kann dies ebenfalls ohne Weiteres tun. Denn durch das Eingeben bestimmter Farbpigmente können auf diese Weise bunte Kreationen entstehen, die sich sehen lassen können.

 

Aber auch Armbänder, die sich komplett als nette DiY-Idee werden. Hier können dann beispielsweise zarte Farnblätter eingelassen werden oder andere Dinge aus der Natur in länglicher Form. Anhänger für den Schlüsselbund oder für die Halskette lassen sich auf ähnliche Weise kreieren, denn auch hier stehen der grenzenlosen Fantasie alle Türen offen. Anbei Tipps, um den Schmuck richtig zu lagern.