Mann warten Armbanduhr Automatikuhr was ist das was beachten

Automatikuhr: Was ist das und was beachten?

Automatikuhren haben einen besonderen Reiz, da diese dauerhaft ohne Batterie funktionieren. Die mechanischen Bauteile machen dieses Modell besonders, da diese eine längere Haltbarkeit mit sich bringen. Die Modelle sind in sehr unterschiedlichen Preisklassen vorhanden. Die Präzision ist von der Frequenz abhängig, die sich durch Schwingungen ergibt.

 

 

Vielfalt für sich entdecken

 

Die Vielfalt bezieht sich auf sehr unterschiedliche Bereiche. Da es Automatikuhren in sehr unterschiedlichen Ausstattungen gibt, eignen sich diese für jedermann. Die unterschiedlichen Modelle reichen von hochwertigen Dress Watches bis zum Chronographen und alles, was dazwischen zu entdecken ist.

 

 

Im Punkt der Genauigkeit können die Automatikuhren, z.B. von Zeitkoenig, jedoch nicht mit den klassischen Quarzuhren mithalten. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich um rein mechanische Bauteile handelt. Auch andere Einwirkungen wie Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Bewegung und andere Einwirkungen können ebenfalls die Genauigkeit der Uhrzeit beeinflussen.

 

 

Die teuren Modelle unter den Automatikuhren werden als Chronometer bezeichnet. Diese haben eine maximale Abweichung von 2 Sekunden innerhalb von 24 Stunden. Andere Modelle haben innerhalb von 24 Stunden eine Abweichung von bis zu 30 Sekunden.

 

Worauf ist beim Kauf von Automatikuhren zu achten?

 

Um sich nach dem Kauf einer Automatikuhr langfristig über die Anschaffung zu freuen, gibt es einige Punkte, die es zu beachten gilt. Durch das regelmäßige Tragen lassen sich Unstimmigkeiten der Uhr und verschiedene Defekte schneller erkennen, wodurch entsprechend darauf zu reagieren ist.

 

 

Weitere Unterschiede beziehen sich auf die gesamte Aufmachung, wie Farbe und Materialien. Auch das Band kann in diesen beiden genannten Punkten unterschiedlich sein und sich an die Uhr anpassen lassen. Das richtige Piercing: Welches passt zu mir?

 

Pflege und Reinigung der Uhren

 

Um die Langlebigkeit der Uhr zu bekommen, die man sich wünscht, sind auf einige Dinge zu achten, wenn es um den Umgang mit dem Zeitmesser geht.

 

 

Temperaturschwankungen vermeiden

 

Um die Funktionalität der Uhr nicht zu gefährden, sollten Temperaturschwankungen und im Allgemeinen tiefe und zu hohe Temperaturen vermieden werden. In der Praxis ist das konstante Tragen am Handgelenk am besten. Allerdings nicht, wenn von der prallen Sonne in das kalte Wasser gesprungen wird. Auch kalte Oberflächen als Ablageorte sind zu vermeiden.

 

Direkte Sonneneinstrahlung meiden

 

Durch eine direkte Einstrahlung der Sonne kann es zu Verfärbungen kommen, die am Ziffernblatt und Zeiger zu sehen sind.

 

Wasserdichtigkeit beachten

 

Die Angabe der Wasserdichtigkeit kann in Tiefenmeter oder Bar erfolgen. 1 Bar entspricht einer Tiefe von 10 Metern unter die Wasseroberfläche. Allerdings sind diese Angaben nicht wortwörtlich zu nehmen. 5 Bar gilt als Spritzwasserschutz, 10 Bar für Schwimmen und sportliche Aktivitäten im Wasser, etwas bei einer Beständigkeit von 20 Bar ist eine Nutzung beim Tauchen möglich. Einfachere Uhren sind vor hoher Luftfeuchtigkeit zu schützen, die zu Oxidationen im Inneren führen.

 

Schläge und Stöße verhindern

 

Durch ruckartige Stöße kann es zu Beeinflussungen des Uhrwerks kommen. Aus diesem Grund sind Automatikuhren nicht bei allen Aktivitäten zu tragen. Beispiele hierfür sind Tennis, Holzhacken, Mountainbiken oder Arbeiten mit einer Bohrmaschine.

 

Abstand von Magnetfeldern

 

Verschiedene Geräte im Haushalt können Magnetfelder erzeugen. Dies trifft unter anderem auf Mikrowelle, Kühlschränke und ähnliche Geräte zu. Es empfiehlt sich auf einen Abstand zwischen den Geräten und der Uhr zu achten, da es ansonsten zu Aneinanderheftungen kleiner Bauteile kommen kann.

 

Automatikuhren richtig stellen

 

Bei einer Automatikuhr ist noch mehr darauf zu achten, dass die Uhrzeit stets nach vorne gestellt wird. Ist zugleich eine Datumsanzeige vorhanden, ist zusätzlich auf die Stellung der Zeiger zu achten, damit es zu keiner Überspannung der Feder kommt. Eine Entlastung der Feder ist nur im unteren Bereich gegeben, weshalb die Zeiger in diesem Bereich sein müssen, um Einstellungen vorzunehmen.

 

 

Welche Kronen vorhanden für die Einstellung der Uhrzeit oder anderen Details vorhanden sind, lässt sich nicht pauschal sagen, sondern vom jeweiligen Modell abhängig.